Monika Horeth

die leidenschaftliche

die Leidenschaft gilt meinen Marionetten

Angefangen hat alles damit, dass ich für mein Wohnzimmer als Dekoration eine Marionette suchte, die meinen Wünschen und Vorstellungen entsprach.

Das war gar nicht so einfach! Nach wochenlangem Suchen in div. Geschäften in Wien fand ich schließlich eine Spielwarenhandlung die einzelne „handgefertigte“ Marionetten anbot, allerdings nach Katalog und nur auf Bestellung. D.h. ich konnte nur nach einem Foto bestellen. Das tat ich dann auch, die Nachbildung von „Einstein“ sollte bald mir gehören. Diese Marionette war zwar nett anzusehen, aber wirkte auf mich überhaupt nicht handgefertigt. Sicher kein Massenprodukt, aber auf keinen Fall ein Einzelstück!

Und wie es der Zufall so wollte, lag bei meinem nächsten Besuch einer Buchhandlung direkt vor mir ein Buch mit der Anleitung zur Herstellung von Marionetten. Na wenn das kein Zeichen war! Ein wunderschönes Buch mit lauter liebenswerten, handgearbeiteten kleinen Persönchen! Das musste ich haben!

Im Buch werden die Figuren komplett aus Stoff hergestellt, auch die Köpfe. Mit diesem Ergebnis war ich nicht zufrieden, da damit die ganz persönliche Ausstrahlung, der Charakter, viel zu wenig zur Geltung kommt. Inzwischen habe ich Materialien für mich gefunden, die diese Anforderungen erfüllen. Den Körper fertige ich nach wie vor aus Stoff, sobald der Kopf geformt ist, geht´s an die Namensfindung. Erst danach nähe ich die Kleidung. Ich freue mich immer noch über jedes neue Puppenkind, nur die Trennung von jedem Einzelnen von ihnen fällt mir nach wie vor noch sehr schwer!